Ab wann weiß ich, dass mein Kind schwimmen kann? – Kinder Schwimmabzeichen und Co.

Schwimmabzeichen für sicheres Schwimmen

Kinder Schwimmabzeichen
Urheber: yanlev / 123RF Standard-Bild

Kinder lieben es, im Wasser zu spielen. Zumindest wenn sie keine Angst vor dem nassen Blau haben. Nachwuchs-Meerjungfrauen und -männer können sich ihr Können dank Kinder Schwimmabzeichen auch offiziell bestätigen lassen und so besonderes Selbstbewusstsein tanken.

Wer sich rund um das Thema Kinder und Wasser schlaumachen will, der ist bei der DLRG an der richtigen Adresse. Die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft ist die größte Wasserrettungsorganisation Deutschlands, Europas und der Welt. Sie bieten Schwimm– und Rettungsschwimmausbildungen an, zusätzlich sorgen sie für mehr Aufklärung über Wassergefahren und Wasserrettungsdienst. In Anbetracht der Tatsache, dass Kinder immer seltener schwimmen können, ist ihre Arbeit besonders wichtig.

Doch ab wann kann man überhaupt davon sprechen, dass ein Kind wirklich schwimmen kann? Und ab wann macht es Sinn, dass ich als Elternteil dafür sorge, dass es die Möglichkeiten bekommt, um das Schwimmen zu erlernen?

Kinder Schwimmabzeichen – Nutze das Angebot an Kinderschwimmkursen

Laut Empfehlung der DLRG sollten Kinder ab dem Alter von etwa vier Jahren damit beginnen, schwimmen zu lernen. Hilfreich dabei sind spezielle Kinderschwimmkurse. Doch auch für Kleinkinder werden Wassergewöhnungskurse angeboten. Deine Lieblinge werden so auf spielerische Art und Weise mit lebensrettenden Verhaltensweisen vertraut gemacht. Umso früher sie ihre Scheu verlieren, umso leichter haben sie es später. Informiere dich immer so früh wie möglich über Baby- und Kinderschwimmkurse. Ich kann aus Erfahrung sagen, dass solche Wasserkurse sehr beliebt sind und auch nicht überall angeboten werden. Daher ist ein frühzeitiges Informieren und Anmelden wichtig. Denn oft gibt es besonders für Kinderschwimmkurse lange Wartelisten.

Doch Achtung! Zu wirklicher Sicherheit im Wasser gehört viel. Bedenke also, dass dein Kind auch mit bereits guten Schwimmkenntnissen nach dem Schwimmenlernen und dem Erwerb von Kinder Schwimmabzeichen noch Aufsicht beim Schwimmen braucht. Kinder sollten sich zum Beispiel unter Wasser genauso gut zurechtfindet können wie über Wasser. Ein weiteres wichtiges Merkmal: Kann dein Kind sich mindestens 15 Minuten ohne Hilfen im tiefen Wasser bewegen? Es dauert lange bis Kinder soweit sind.

Auch das Erlernen von Verboten gehört dazu

Abgesehen von reinen Fähigkeiten im Wasser, gehört auch ein gutes Verhalten und ein ordentlicher Umgang miteinander zum Schwimmen lernen dazu – sowohl im Wasser als auch am Beckenrand. Denke daran, dass Kinder verspielt und verträumt sein können. Verlasse dich nicht darauf, dass einmal erlerntes Verhalten, konsequent beibehalten wird. Es ist hilfreich, Kinder wieder und wieder in konkreten Situationen an wichtige Verhaltensregeln zu erinnern.

Bronze, Silber und Gold – Habe ich immer gewollt – die Kinder Schwimmabzeichen

Schwimmabzeichen sind ein gutes Indiz, wie sicher ein Kind im Wasser ist. Seit dem 1. Januar 2020 wird nicht mehr zwischen Jugendschwimmabzeichen und Schwimmabzeichen unterschieden. Unabhängig vom Alter sind die Schwimmabzeichen Bronze, Silber und Gold der Nachweis des sicheren Schwimmens.

Laut DLRG ist das Frühschwimmerabzeichen Seepferdchen noch kein Nachweis des sicheren Schwimmens. Dieses Kinder Schwimmabzeichen dient eher der Motivation der Kinder und der Erhalt des Seepferchens erfüllt Kinder zu Recht mit einer großen Portion Stolz. Außerdem lernen Kinder beim Erwerb des Seepferchens bereits, mit einer kleinen Prüfungssituation konfrontiert zu sein. Daher ist es ratsam, dass jedes Kind das Seepferchen Kinder Schwimmabzeichen absolviert, auch wenn es kein Nachweis für die Schwimmkenntnisse ist.

Dementsprechend sollten Kinder und Erwachsene, die ausschließlich das Seepferdchen erworben haben, besonders genau beobachtet werden.

Falls du Einzelheiten zu den jeweiligen Schwimmabzeichen erfahren willst, schaue dir abschließend noch folgende Tabelle an.

AbzeichenPraktische PrüfungsleistungTheoretische Prüfungsleistung
SeepferdchenSprung vom Beckenrand und 25 m Schwimmen (Bauch- oder Rückenlage)Gegenstandes mit Händen aus schultertiefem Wasser herausholenBaderegeln kennen
Bronze2 m Tieftauchen von der Wasseroberfläche und einen Gegenstand heraufholen ein Paketsprung vom Startblock oder 1 m-BrettSprung kopfwärts vom Beckenrand und 15 Minuten Schwimmen (dabei mindestens 200 m zurückzulegen, 150 m in Bauch- oder Rückenlage und 50 m in der jeweils anderen Schwimmart)Baderegeln kennen
SilberSprung kopfwärts vom Beckenrand und 20 Minuten Schwimmen (dabei  mindestens 400 m zurückzulegen, davon 300 m in Bauch- oder Rückenlage und 100 m in der anderen Körperlage)10 m Streckentauchen mit Abstoßen vom Beckenrand im Wasserzweimal 2 m Tieftauchen von der Wasseroberfläche und Gegenstand heraufholenSprung aus 3 m Höhe oder zwei verschiedene Sprünge aus 1 m HöheKenntnisse von Baderegeln und Verhalten zur Selbstrettung (z.B. bei Erschöpfung, Lösen von Krämpfen)  
GoldSprung kopfwärts vom Beckenrand und 30 Minuten Schwimmen (mindestens 800 m, davon 650 m in Bauch- oder Rückenlage und 150 m in der anderen Körperlage) Startsprung und 25 m Kraulschwimmen50 m Rückenschwimmen 10 m Streckentauchen dreimal 2 m Tieftauchen und jeweils einen Gegenstand heraufholen in 3 MinutenSprung aus 3m Höhe oder 2 verschiedene Sprünge aus 1m Höhe50 m TransportschwimmenStartsprung und 50 m Brustschwimmen in maximal 1:15 Minuten  – Kenntnisse von Baderegeln und der Hilfe bei Bade-, Boots- und Eisunfällen

1 Trackback / Pingback

  1. Sind Schwimmflügel gefährlich? Nur in diesem Fall....

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*